21.10.2020
FREIE WÄHLER setzen sich für ein fahrradfreundliches Thannhausen ein.

Den Antrag für eine „Konzeption zur Verbesserung der Situation für die Radfahrer im Stadtgebiet“ unterstützt die Fraktion der FREIEN WÄHLER voll und ganz. Nachdem der 1.Bürgermeister Alois Held den Anteil Radwege aus einer früheren Konzeption für Schulwege in Thannhausen vorstellte, kam Gottfried Braun (FW) auf seine, vor der Sitzung verteilte, Tischvorlage eines Grußwortes von Dr. Hans Reichhart (damals noch Bau- und Verkehrsminister) zu sprechen. Er zitierte den Verkehrsminister und schlug vor, der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e. V. (AGFK Bayern) beizutreten. Für ihn ist ein Erfahrungsaustausch mit anderen Kommunen, die das gleiche Ziel wie Thannhausen verfolgen, ein erster Schritt hin zu einer Verbesserung der derzeitigen Situation.

Josef Brandner (FW) wies daraufhin, dass es wichtig ist, sich nicht nur auf das Stadtgebiet zu fokussieren, sondern den überörtlichen Radverkehr mit dem örtlichen zu vernetzen. Dabei gilt es auch zu beachten, so erläuterte Josef Brandner, dass der jeweilige Baulastträger, also Stadt, Kreis oder der Freistaat Bayern die Kosten für den Radweg tragen müssen.

Nachdem in einigen Wortmeldungen deutlich wurde, dass die Stadträte/innen keine eindeutige Richtung für das weitere Vorgehen im Sinnen des Antrages hatten,  unterstrich der Fraktionsvorsitzende der FREIEN WÄHLER Peter Schoblocher noch einmal, wie wichtig die Erfahrungen der Mitgliedskommunen im AGFK für eine Thannhauser Fahrradkonzeption sein können und plädierte eindringlich für einen Beitritt. Er gab auch zu bedenken, dass es mit der Mitgliedschaft nicht alleine getan ist und wies auf das, im Namen des AGFK steckende, Wort ARBEIT hin. Ohne aktive Mitarbeit in dieser Arbeitsgemeinschaft, seitens der Stadt, wird der Nutzen nicht sehr groß sein.

Die im Stadtrat vertretenen Fraktionen, insbesondere Herbert Fischer und Gerd Olbrich, begrüßten den Vorschlag von Gottfried Braun und plädierten für einen Beitritt der Stadt in die AGFK. Zusätzlich beschloss der Stadtrat, in den kommenden Haushaltsberatungen, Mittel für eine Konzeptplanung in 2021 einzustellen.

Weitere Informationen

www.agfk-bayern.de